Skip to main content

Programmierbare Heizkörperthermostate lassen sich einfach tauschen und sparen Heizkosten

Heizkosten Sparen

Es steckt viel Geld in der Heizung.

Programmierbare Heizkörperthermostate sind komfortabel und können auch noch Heizkosten sparen. Laut Angaben vieler Hersteller lassen sich mit elektrischen Heizkörperreglern bis zu 30 % Heiz- und Energiekosten sparen. Ein Austausch lohnt sich also in jedem Fall.

Auf was gilt es zu achten, wenn man ein neues Heizungsthermostat kaufen möchte? Welcher Thermostat-Typ ist für wen am besten geeignet. Was können moderen Heizkörperthermostate alles? Welche Funktionen machen Sinn, welche sind ehr Spielerrei? Wo können günstig Heizkörperthermostate punkten? Warum sind Smarte Thermostate so komfortabel und warum haben diese ein noch größeres Energiesparpotenzial als einfache programmierbare Heizungsregler? Alle Antworten findest du hier im Thermostat-Ratgeber.

Die besten Heizkörperthermostate,
Top-Modelle und Testsieger 2017

Die besten programmierbaren Thermostate wurden im Heizkörperthermostat-Test 1/2017 von der Stiftung Warentest ermittelt. Die drei Top-Modelle und Testsieger 2017 bei den unterschiedlichen Thermostat-Typen sind der Homematic IP Smart Home Heizkörperthermostat, der eQ-3 Bluetooth Smart Funk-Heizkörperthermostat und der Rondostat Energy HR-25 von Homexpert.

Homematic IP
Smart Home Heizkörperthermostat

Der Homematic IP Heizkörperthermostat ist Testsieger bei den Smart Home Thermostaten und bietet einen überzeugenden Funktionsumfang. Homematic zählt auch zu den besten Home-Control-Systemen.


eqiva Bluetooth Smart Heizkörperthermostat

13,61 € 20,98 €

inkl. 19% MwSt.

eQ-3 Bluetooth Smart
Programmierbarer Funk-Heizkörperthermostat

Der Eqiva Bluetooth Smart von eQ-3 ist der beste getestete Funk-Heizkörperthermostat und zudem noch unserer Preis-/Leistungssieger in dieser Kategorie.

Rondostat Energy HR-25
Einfacher elektrischer Heizkörperthermostat

Der Rondostat Energy HR-25 ist der derzeit beste elektrische Heizkörperthermostat ohne Funk und Smart Home Funktionen. Er ist unsere Top-Empfehlung bei den Einsteiger-Modellen.

Bester Smart Home Heizkörperthermostat für FRITZ!Box-Besitzer

Besitzer einer aktuellen FRITZ!Box könnten diese beiden Heizkörperthermostate begeistern. Die FRITZ!Box lässt sich ja bekanntlich auch als Smart Home Zentrale nutzen. Und die ersten beiden Heizkörperregler, die sich hier ganz einfach einbinden lassen sind der Comet DECT von Eurotronic oder der FRITZ!DECT 300 von AVM. Insgesamt lassen sich derzeit bis zu 12 programmierbare Smart Home Thermostate einbinden und verwalten. Der Funktionsumfang beider Thermostate bietet alles, was man braucht. Stellrad zur manuellen Änderung der Raumtemperatur, 8 Schaltpunkte pro Tag einstellbar, Fenster-offen Erkennung, Tastensperre (Kindersicherung), Frostschutz-Automatik, Timer, Kalkschutzfunktion oder die Updatefunktion für neue Leistungsmerkmale.

Fazit: Als FRITZ!Box Besitzer haben uns die beiden Heizkörperthermostat sehr gut gefallen. Mit ihnen kann man ganz einfach ein bereits bestehendes System zu einem Smart Home ausbauen.

Was ist eine Heizkörperthermostat

Ein Heizkörperthermostat ist ein Temperaturregler am Heizkörper. Er regelt die Warmwassermenge, die durch einen Heizkörper strömt. Dadurch lässt sich die gewünschte Raumtemperatur einstellen. Man unterschiedet mechanische und elektrische Heizkörperthermostate. Elektrische Thermostate können bedarfsgerecht programmiert werden und sind besonders energieeffizient.

Heizkörperthermostat Typen

Welche Typen von Heizkörperthermostaten gibt es? Neben dem einfachen, mechanischen Heizkörperregler lassen sich programmierbare Heizkörperthermostate grob in 3 Typen einteilen:

  • einfache, elektrische Heizkörperthermostate
  • programmierbare Funk-Thermostate
  • Smart Home Heizkörperthermostate
CSL Bearware digitales Heizkörperthermostat

8,04 € 39,85 €

inkl. 19% MwSt.

Einfache elektrische Heizkörperthermostate

Einfache elektrische Thermostate sind programmierbare Heizkörperthermostate, die direkt am Heizkörper montiert und programmiert werden.
mehr Infos über einfache elektrische Heizkörperthermostate

Programmierbare Funk-Heizkörperthermostate

Programmierbare Heizkörperthermostate mit Funk werden ebenfalls direkt am Heizkörper montiert. Sie können aber zusätzliche mit einem Smartphone oder Tablet via Bluetooth oder einem anderen Funkstand programmiert und auf einander abgestimmt werden.
mehr Infos über programmierbare Funk-Heizkörperthermostate

Smart Home Heizkörperthermostate

Smart Home Thermostate werden über eine Smart Home Zentrale gesteuert und so in eine moderne Hausautomation integriert. Die Programmierung der Heizkörperthermostate erfolgt über Smartphone, Tablet oder Computer.
mehr Infos über Smart Home Heizkörperthermostate


Die Auswahl des richtigen Heizkörperthermostats. Darüber sollte man nachdenken.

Dass programmierbare Heizkörperthermostate Heizkosten sparen können wird schnell klar. Bevor du aber voreilig die ersten Heizkörperregler bestellst, gibt es den einen oder anderen Aspekt, den man durchaus noch bedenken sollte.

Die Fenster

Fast alle programmierbaren Heizkörperthermostate verfügen über eine „Fenster offen“ Erkennung. Die Zeit, bis das Heizungsventil aber Anspricht kann sich doch deutlich unterscheiden. Die ideale Art zu Lüften ist die Stoßlüftung. Wenn das Lüften nun 5 Minuten dauert, der Heizkörperthermostat aber schon 2 Minuten braucht, bis er anspricht, dann sind das 40 % Heizen bei offenem Fenster. Hier ist es also durchaus sinnvoll auf die Ansprechzeit zu achten. Leider wird diese selten angegeben, weil sie natürlich auch sehr von dem Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen abhängt. Mehr Infos zum Lüften findest übrigens im Beitrag „Richtiges und energieeffizientes Heizen und Lüften“.

Wer seine Heizkörpersteuerung also optimal gestalten möchte und nach dem guten alten Prinzip „Fenster auf, Heizkörper aus“ verfahren möchte, der sollte über Fensterkontakte nachdenken. Bei einem Smart Home erkennt das System sofort, wenn ein Fenster geöffnet wird. Die Heizkörper schalten dann innerhalb weniger Sekunden ab. Das Gute daran ist zudem: Über die „Fenster-offen“ Erkennung mit einem Fensterkontakt können alle Heizkörper eines Zimmers auf einmal ausgeschaltet werden. Bei mehreren einfachen programmierbaren Heizörperthermostaten (Stand Alone) in einem etwas größeren Raum kann es durchaus vorkommen, dass das erste Heizkörperthermostat in Fensternähe das offene Fenster erkennt und nach einer gewissen Zeit runter regelt. Bei weiter entfernten Heizungsthermostaten kann es aber durchaus dauern oder sie erkennen das offene Fenster gar nicht und heizen munter weiter.

Fensterkontakte ermöglichen eine besonders energieeffiziente Steuerung der Heizkörper. Man braucht aber nicht für jedes Fenster einen eigenen Fensterkontakt. Beschäftige dich einmal mit deinen oder euren Lüftungsgewohnheiten und stell dir folgende Fragen: Wie lüftet ihr? Welche Fenster werden tatsächlich regelmäßig beim Lüften geöffnet oder gekippt? Werden in einem Raum mehrere Fenster zum Lüften genutzt, braucht vielleicht nur ein Fenster einen Fensterkontakt.

Die Gästetoilette

Die Gästetoilette wird meist mehr genutzt, als das Wort Gäste eigentlich verheißen mag, oder? Es macht also gerade bei diesem kleinen, unbedeutenden Örtchen durchaus Sinn über die Heiz- und Lüftungsgewohnheiten nachzudenken. Der Raum sollte immer angenehm temperiert sein. Wenn man den Raum verlässt, sollte der Heizkörper am besten gleich mit ausgehen, wenn man das Fenster öffnet. Und wenn man es wieder schließ sollte die Heizung gleich wieder automatisch angehen. Weitere Ausführungen bleiben der eigenen Fantasie und Vorstellungskraft überlassen.

Einbruchschutz und Alarmanlage

Wer über eine zusätzliche Sicherung oder eine Alarmanlage nachdenkt, für den sind Fensterkontakte und eine Smart Home Lösung sehr interessant. Ein ganz großer Vorteil bei Smart Home ist, dass man die Systeme wunderbar ausbauen und erweitern kann – wenn man möchte.


 

Die besten Tipps zum Heizkosten sparen

Am Anfang oder Ende jeder neuen Heizperiode, der sogenannten Übergangszeit, denkt man darüber nach, ob es nicht sinnvoll wäre die alten Heizkörperthermostate gegen Neue auszutauschen. Bei den Überlegungen spielen viele Faktoren eine Rolle: Heizkosten sparen, Wohnkomfort, ökologische Überlegungen, Schimmel-Vermeidung und vieles mehr.

Energieeffizientes Heizen

Das Geld steckt in der Heizung - programmierbare Thermostate sparen Geld
Heizkosten lassen sich nicht nur mit elektrischen Heizkörperthermostaten sparen. Auch energieeffizientes Heizen und Lüften entlasstet den Geldbeutel und vermeidet Schimmel.

zum Artikel über effizientes Heizen

Heizen in der Übergangszeit

Bei Wohlfühl-Themperatur gemütlich auf dem Sofa
Kaum wird es draußen tagsüber wieder wärmer, möchte man Energie sparen und die Heizung abstellen. Und hier sind programmierbare Thermostate besonders wertvoll.

zum Artikel „Heizen in der Übergangszeit“


Funktionsweise eines Heizkörperthermostats

Mechanisches Thermostat

Den klassischen Heizkörperthermostat kennt jeder. Er befindet sich an praktisch jedem Heizkörper und regelt die Warmwasserzufuhr zum Heizkörper. Ein Thermostat regelt also nicht die Temperatur des Heizkörpers direkt. Je nach Stellung des Thermostatkopfes, strömt mehr oder weniger heißes Wasser durch den Heizkörper. Dadurch wird bestimmt wieviel Wärme der Heizkörper abgeben kann. Der große Nachteil der alten, manuellen Heizkörperregler liegt auf der Hand. Einmal aufgedreht heizen diese, egal ob der Raum bereits die gewünschte Temperatur hat oder nicht.

Hier sind elektronisch, programmierbare Heizungsthermostate wesentlich effektiver. Die Funktionsweise gleicht denen, der manuell zu regelnden Thermostate. Doch elektrische Heizkörperthermostate sind zusätzlich mit elektronischen Fühlern und einem Stellmotor ausgerüstet. Dadurch ist das Heizungsventil in der Lage, die Warmwasserversorgung des Heizkörpers vollautomatisch zu regulieren. So wird dem Heizkörper genau die Warmwassermenge zugeführt, die nötig ist um die Raumtemperatur konstant zu halten.

Programmierbare Thermostate können aber noch mehr. Es lassen sich auch unterschiedliche Heizphasen mit unterschiedlichen Raumtemperaturen einstellen. Dadurch kann man genau festlegen, wann geheizt werden soll, zu welchen Zeiten die Temperatur gesenkt werden soll oder ob der Heizkörper komplett ausgeschaltet werden kann. Es macht schließlich keinen Sinn die Wohnung zu heizen während man die wohlige Wärme bei seinem Arbeitgeber genießt.


Vorteile und Nachteile programmierbarer Heizkörperthermostate


Vorteile

  • Heizkostenersparnis von bis zu 30 %
  • Raumtemperatur kann bedarfsgerecht und präzise abgestimmt werden
  • zusätzliche Komfort-Funktionen
  • einfache Bedienung


Nachteile

  • höhere Anschaffungskosten
  • regelmäßiger Batteriewechsel (je nach Model und Nutzung rund alle 2 Jahre)

Fazit: Es überwiegen klar die Vorteile. Je nach Thermostat-Typ werden sich die höheren Anschaffungskosten für programmierbare Heizkörperthermostate schnell amortisieren.


30% Heizkostenersparnis mit programmierbaren Heizungsthermostaten

Das Energiesparpotenzial wird bei programmierbaren Thermostaten von den Herstellern im Durchschnitt mit bis zu 30 % angegeben. Geht man davon aus, dass rund 75 % des Energiebedarfs eines Einfamilienhauses für die Heizung aufgewendet wird, lässt sich hier doch einiges sparen. Das Einsparpotenzial ist in der Regel aber geringer, da viele Heizungsanlagen bereits mit zentralen Nachtabsenkungen arbeiten oder globale Heiz- und Energiesparphasen ermöglichen. Dennoch bietet die raumabhängige Temperatur-Regelung mit programmierbaren Heizkörperthermostaten immer noch deutliches Energiesparpotenzial. Wie hoch dies im Einzelfall ausfallen kann, hängt natürlich von den eigenen Gewohnheiten ab. Hier lohnt es sich einmal seine Heizgewohnheiten je Raum zu erfassen. Dann überlegt man, welche Räume wann, wie warm sein sollten. Du wirst schnell feststellen, wo hier dein ganz  persönliches Einsparpotenzial liegt.


Programmierbare Heizkörperthermostate von Aldi, Lidl und Co.

Auch unsere Discounter bieten ab und zu einfache, programmierbare Heizungsregler an. Der Easy Home Energiespar-Regel von Aldi beispielsweise, für gerade mal knapp 12 € wird direkt am Thermostat programmiert und bietet einen akzeptablen Funktionsumfang. Vergleichbare Heizungsthermostate findet man natürlich auch im Internet. Hier beginnen die günstigsten, programmierbaren Heizungsventile bereits bei 9,95 €. Insgesamt bietet das Internet die größte Auswahl und die besseren Vergleichsmöglichkeiten. Und wer seine Wohnung oder sein Haus schrittweise umrüsten möchte kauf sowieso besser im Internet.


Fragen und Antworten (FAQ)

FAQ zu ThermostatenHäufig gestellte Fragen rund um das Thema „programmierbare Heizkörperthermostate“. Was muss man beachten, wenn man ein neues Thermostat kaufen möchte. Bei einer möglichen Heizkosten-Ersparnis von bis zu 30%, fällt die Entscheidung für ein programmierbares Thermostat leicht. Auf was man aber beim Kauf neuer Thermostate tatsächlich achten sollte, beantworten wir mit den folgenden Antworten.

Müssen alle Heizkörperthermostate getauscht werden?

Es müssen nicht alle Heizkörperthermostate getauscht werden. Sinn machen neue elektrische Thermostate in Räumen, die regelmäßig genutzt werden. Stell dir also die Frage, welche Zimmer regelmäßig geheizt werden und ob sich für die Zimmer sinnvolle Heizintervalle definieren lassen. Räume, die eher unregelmäßig oder gar nicht beheizt werden sind beispielsweise Kellerräume, Abstellkammern, Windfang, Garderoben oder Flure. Hier hängt es natürlich immer von den eigenen Lebensgewohnheiten ab.

Programmierbare Heizungsthermostate mit oder ohne Fernsteuerung oder WLAN?

Eine Heizkostenersparnis erreicht man bereits mit einfachen programmierbaren Heizungsthermostaten. Alles, was man darüber hinaus in anspruchsvollere Heizkörperthermostate investiert, hat meist nur noch minimale zusätzlich Energiespar-Effekte. Aber der Komfort steigt deutlich an. Zwei oder drei Heizkörperthermostate lassen sich schon mal direkt am Gerät programmieren oder die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit einstellen. Sobald die Wohnung oder das eigene Haus etwas größer ist, wird man sich schnell über den Luxus freuen, alle Heizkörper bequem vom Sofa aus zu steuern.

Smart Home ja oder nein?

Smart Home Lösungen bieten einen enormen Wohnkomfort, kosten mit 20 € bis 70 € pro Heizkörperthermostat aber auch etwas mehr. Wenn dich die smarte Heizkörpersteuerung begeistert und du Smart Home Heizkörperthermostate kaufen möchtest, solltest du dir die einzelnen Systeme durchaus genauer ansehen. Solltest du bereits im Besitz einer aktuellen AVM FRITZ!Box sein, empfehlen wir dir den Comet DECT von Eurotronics oder das AVM Thermostat genauer anzusehen. Diese Heizkörperthermostate können ganz einfach in das Heimnetzwerk eingebunden werden und über die Smart Home Funktionalität der FRITZ!Box gesteuert werden. Als Apple-Nutzer könnte dich der tado Heizkörperthermostat mit Homekit-Steuerung begeistern.

Heizkörperthermostat kaufen ja, aber wo?

Heizkörperthermostate bekommt man im Internet, im Fachhandel, beim Heizungsbauer oder auch beim Discounter. Aldi, Lidl und Co. bieten meist einmal im Jahr einfache, programmierbare Heizkörperthermostate an. Der Easy Home Energiespar-Regel von Aldi für knapp 12 € wird direkt am Heizkörperthermostat programmiert und bietet einen akzeptablen Funktionsumfang. Vergleichbare Heizungsventile finden Sie natürlich auch im Internet. Hier beginnen die günstigsten, programmierbaren Heizungsthermostate bei 9,95 €. Insgesamt bietet das Internet die größte Auswahl und die besten Vergleichsmöglichkeiten. Hier finden Sie die gesamte Vielfalt – vom programmierbaren Standardthermostat, über einfache Bluetooth Funk-Heizkörperregler bis hin zum komfortablen Smart Home Heizkörperthermostat.

Was ist der Unterschied zwischen einem klassischen, mechanischen Thermostat (manuelle Regelung) und einem programmierbaren Heizkörperventil?

Die grundsätzliche Funktionsweise beider Heizkörperthermostate ist gleich. Es gibt jedoch zwei wesentliche Unterschiede:

  1. Ein programmierbarer Heizungsthermostat kann die Raumtemperatur erfassen und konstant halten. Wenn die Raumtemperatur beispielsweise steigt, weil die Sonne in die Fenster scheint, regelt der Thermostat den Heizkörper automatisch zurück.
  2. Mit elektrischen Heizkörperthermostaten lassen sich verschiedenen Heiz- und Pausenzeiten programmieren. Dadurch werden die Heizkörper in Zeiten in denen man nicht zu Hause ist automatisch runtergeregelt. Die spart wertvolle Heiz-Energie in Zeiten in denen man arbeiten ist oder die Kinder in der Schule sind.

Wer sind die bekanntesten Marken und Hersteller von programmierbaren Heizkörperthermostaten?

Zu den bekanntesten und beliebtesten Marken und Herstellern von elektrischen Heizungsventilen gehören: CSL, AVM, Bearware, Bosch, Danfoss, Devolo, eCozy, Elgato, eQ-3, Eqiva, Eurotronic, Homematic, Homexpert, Honeywell, Komforthaus, RWE, Sparmatic, Tado, Telekom oder Xavax.
Beschäftigt man sich mit den einzelnen Modellen der Anbieter etwas genauer wird man schnell feststellen, wer tatsächlich elektrische Heizkörperregler herstellt und welche Anbieter Thermostate für sich bauen lassen. So baut beispielsweise eQ-3 auch Heizkörperthermostate für Komforthaus. Und Eurotronic für AVM, Xavax, Easy Home (Aldi) und viele andere. Die Telekom lässt ihre aktuellen Thermostate von Homematic fertigen.

Auch wenn sich viel Thermostate äußerlich ähnlich sind, heiß es nicht, dass diese mit der gleichen Software ausgestattet sind. Man muss also immer die tatsächlichen Funktionalitären mit einander vergleichen.

Wie tauscht man ein Heizkörperthermostat?

Der Austausch eines Heizkörperthermostats ist einfach und in wenigen Schritten durchgeführt. Wir haben eine kleine Anleitung zusammengestellt, die den Wechsel eines Heizungsthermostats einfach und verständlich beschreibt.

Thermostat wechsel (Anleitung)